Projektbeschreibung

Pascale (40)

‚Ich bin weniger ängstlich mit Squease‘

Etwa eine Woche, nachdem ich meine Squease-Weste bestellt hatte, wurde das Paket nach Hause geliefert. Das erste Mal, dass ich Squease anprobierte und aufpumpte, fühlte ich, dass sie mir helfen würde. Es ist, als ob man umarmt wird, aber nicht auf bedrohliche Weise. Es gibt keinen Körperkontakt. Am nächsten Tag hatten wir ein Abendessen mit meinem Bruder, bei dem seine Kinder die Neujahrsbriefe vorlesen konnten (eine belgische Tradition). Das gab mir die Möglichkeit, zu testen, ob die Weste in sozialen Situationen helfen könnte. Ich konnte sie an einem sicheren Ort testen, da nur meine engste Familie anwesend war (Eltern, Bruder, Schwester, Schwaegerin, Schwager und deren Kinder). Ich pumpte die Weste zwei-, dreimal während des Abendessens auf. Das half mir, während des Abends ruhig zu bleiben.

Autofahren
Eines Tages musste ich mein Auto zweimal für fünfundvierzig Minuten fahren, was immer ein wenig stressig für mich ist. Das war der perfekte Moment, die Squease-Weste anzuziehen. Ich bin gewöhnlich immer sehr konzentriert, wenn ich Auto fahre, da man ja nie weiß, welcher Dummkopf auf der Strasse fährt. Deshalb achte ich gut auf mögliche Gefahren. Es war hauptsächlich die Weste, die mir geholfen hat, mich nicht über andere Menschen auf der Strasse zu ärgern, z. B. wenn sie zu dicht auffahren oder wenn sie ihren Blinker nicht benützen. Normalerweise haben diese kleine Begebenheiten einen großen Einfluss auf mich, aber dieses Mal fühlte ich mich ruhig. Auf jeden Fall werde ich Squease öfter tragen, wenn ich mit dem Auto unterwegs bin, besonders in der Innenstadt.

Lies mehr Geschichten von Pascale auf Autimonde | Überleben als Person mit Autismus in einer Welt voller Chaos (auf Niederländisch)

Alle Erfahrungsberichte